Hilfe bei Kopfschmerzen / Migräne

Erscheinungsformen von Kopfschmerz

Insgesamt gibt es 252 individuell definierte Arten von Kopfschmerz. Ein Großteil davon ist extrem selten. Und selbst für die häufiger vorkommenden Arten gibt es eher Erklärungsmodelle und Annahmen, als wissenschaftlich nachgewiesene Ursachen.
Die häufigsten Kopfschmerzen sind:

Spannungskopfschmerz

Dieser geht einher mit Verspannungen der Schulter-Nacken-Muskulatur. Häufig beschreiben Betroffene ihn als "vom Kopfansatz über den Kopf ziehend" oder "wie eine Mütze" bzw. "ein eisernes Band um den Kopf".
Ein begünstiger Faktor dieser Art von Kopfschmerz scheinen ganz klar Blockaden der Halswirbelsäule und oberen Brustwirbelsäule zu sein, weshalb sie typischerweise gut auf die chiropraktische Behandlung reagieren.

Migräne

Diese Art des Kopfschmerzes kann mit oder ohne begleitende Aura auftreten. Häufig kann man auslösende Faktoren ausmachen, z.B.:

  • Hormonveränderungen im Zyklus bei Frauen
  • Stress
  • Lärm
  • grelles Licht
  • bestimmte Nahrungsmittel wie Käse oder Rotwein
  • Wetterwechsel
  • geänderter Schlafrhythmus

Oft geht die Migräne mit einem Spannungskopfschmerz einher, welcher typischerweise gut auf chiropraktische Behandlungen anspricht (siehe oben). Und so berichten Patienten oft von weniger häufig und/oder weniger heftigen Migräneanfällen. Dies findet sich auch so in Studien zu Migräne und Chiropraktik wieder.
Weitere Informationen zur Migräne haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Kopfschmerz durch übermäßige Medikamenteneinnahme

Auch wenn es zuerst merkwürdig klingt: Lange Einnahme von Schmerzmitteln kann zu Kopfschmerzen führen. Dies führt dann häufig zur Einnahme von mehr Kopfschmerzen - und ein Weglassen der Schmerzmittel entsteht ein Entzugskopfschmerz.
Sollten Sie den Verdacht haben, einen medikamentenabhängigen Kopfschmerz zu haben, sollten Sie dieses unbedingt mit ihrem Hausarzt besprechen. Wichtig ist hier eine Auflistung aller eingenommenen Medikamente, auch von frei verkäuflichen oder von anderen Ärzten verordneten.
Ihr Chiropraktor kann bei einer Untersuchung feststellen, ob Sie eventuell auch Blockaden haben, welche einen zusätzlichen Spannungskopfschmerz begünstigen könnten.

Clusterkopfschmerz

Cluster ist englisch und steht für "Bündelung" oder "Gruppe".
Ein Clusterkopfschmerz tritt definitionsgemäß 8x täglich mit einer jeweiligen Länge von 15 Minuten bis 3 Stunden auf. Typischerweise sind der Bereich der Augenhöhle und Schläfe betroffen. Der Schmerz ist heftig und immer einseitig. Männer sind dreimal häufiger betroffen als Frauen.
Es gibt auch hier häufig auslösende Faktoren, eine wirkliche Ursache konnte bis jetzt aber nicht gefunden werden.
Ihr Chiropraktor kann hier wieder ggf. begünstigende Blockaden behandeln, nicht aber ursächlich den Clusterkopfschmerz.

Bild einer Atlas Therapie

Wir benutzen Cookies um den Aufbau und die Nutzbarkeit unserer Website kontinuierlich zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Mehr InformationenAnnehmen