Säuglinge

Bild einer Behandlung mit KinderchiropraktikEine chiropraktische Behandlung im frühen Stadium des Lebens, also schon als Säugling, ist möglich und bietet eine solide Grundlage in der Entwicklung des Kindes.

Chiropraktische Untersuchungen in den Entwicklungsphasen sind für die neurologische Vernetzung im Körper wichtig, um eventuelle Blockaden zu reduzieren.
Relevante Bewegungseinschränkungen bei Neugeborenen und Babys entstehen durch die Lage des Kindes im Mutterleib und bei der Geburt, da die mechanischen Kräfte, die während der Geburt auf den Körper eines Babys einwirken, immens sind. In Folge dessen kann sich ein Gelenk der Wirbelsäule oder der Arme und Beine blockieren, was Auswirkungen auf die Entwicklung haben kann. Da diese Blockaden häufig schmerzlos sind, bleiben sie lange unbemerkt. In der Regel werden sie erst durch neurologisch ausgelöste Defizite bemerkbar, wie zum Beispiel einseitige Bewegungen beim Drehen, krabbeln oder laufen

So zeigt sich dies in Stillproblemen, einseitiger Körper- oder Kopfhaltung, einer motorisch verlangsamten Entwicklung sowie unerklärlichem Schreien und Dreimonatskoliken.

Der Grund für unerklärliches Schreien kann unter anderem daran liegen, dass ein Gelenk der Halswirbelsäule blockiert ist. Das Schreien tritt meist einige Zeit später auf, sobald die Muskeln sich so weit entwickelt haben, dass das Baby eine Schonhaltung einnehmen kann. Aufgrund dieser schiefen Kopfhaltung, kommt es zu einer Bewegungseinschränkung. Häufig sind diese Kinder dann auch berührungsempfindlich im Bereich des Nackens und Kopfes und weinen beim An- bzw. Ausziehen. Zusätzlich werden auch die vordere Hals- und Rachenmuskulatur eingeschränkt, weswegen Schluckbeschwerden, Trinkprobleme oder wiederkehrende Mittelohrentzündungen auftreten können.

Auch bei Babys, Klein- und Schulkinder, die Verdauungsprobleme, Bauchschmerzen und Bettnässen haben, kann die Ursache eine Gelenkblockierung in der Wirbelsäule oder dem Becken sein.

Die Behandlung beim Chiropraktor ist immer ganzheitlich und nimmt nachhaltig Einfluss. Hier kann das Gelenk schonend durch sanfte Techniken wieder frei beweglich gemacht werden, wodurch sich die Muskulatur wieder entspannen kann und eingeschränkte Bewegungsabläufe normalisiert werden. Die Schmerzen Ihres Kindes können sich reduzieren, Darmbeschwerden sich beruhigen und es kann sich ohne neurologische Störungen im Bereich des Bewegungsapparates weiterentwickeln.

Die sanfte und effektive Behandlung von Säuglingen haben wir eingehender auf der Seite Kinderosteopathie / Kinderchiropraktik beschrieben.

Aufgrund der bei der Geburt auftretenden hohen Kräfte auf den kindlichen Körper und weil Babys sehr viel kompensieren bevor sie Symptome zeigen, empfehlen wir die Begleitung des Kindes, vor allem in den ersten zwei Lebensjahren, durch einen erfahrenen Chiropraktoren.

Wir benutzen Cookies um den Aufbau und die Nutzbarkeit unserer Website kontinuierlich zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Mehr InformationenAnnehmen