Katharina Karn (geb. Schmidt)

Chiropraktorin Katharina Karn

Mitgliedschaften:
Deutsche Chiropraktoren-Gesellschaft e.V.
Deutsche Ärztegesellschaft für Applied Kinesiology
Sacro-Occipital Technique Organisation Europe
DGSC Deutsche Gesellschaft für Sportchiropraktik e.V.

Fünf Fragen an….Katharina Karn (geb. Schmidt)Foto von Chiropraktorin Katharina Karn beim Wandern vor einem Bergprofil

 

Wie sind Sie zur Chiropraktik gekommen?

Ich habe mich schon immer sehr für Heilung, den menschlichen Körper und eine gesunde und aktive Lebensweise interessiert. Zuerst wollte ich Medizin studieren, da ich noch nie etwas über Chiropraktik gehört hatte. Zum Glück war mein Nachbar während der Schulzeit ein Chiropraktor und erzählte mir von diesem faszinierenden Beruf. Er benötigte nicht viel Überredungskunst. Ich schaute ihm einen Tag in seiner Praxis zu und war sehr beeindruckt, da es für mich „wie Zauberei“ aussah. Seit diesem Tag war ich entschlossen und motiviert auch Chiropraktorin zu werden. Heute bin ich mit dieser Entscheidung sehr zufrieden und kann mir nichts Besseres vorstellen.

 

Was fasziniert Sie an der Chiropraktik?

Es ist ein spannender und vielseitiger Beruf. Ich finde es immer wieder faszinierend wie schnell Ergebnisse erzielt werden können - und dies lediglich mit den eigenen Händen. Ich finde es gut, dass die Chiropraktik den menschlichen Körper ganzheitlich betrachtet und nach Störfaktoren sucht, um den Patienten langfristig zu helfen. Nicht nur Symptomfreiheit kann das Ziel sein, sondern darüber hinaus auch, dass der Patient sein volles Potential ausschöpfen kann.

 

Haben Sie ein spezielles Interessengebiet?

Ich behandele besonders gerne Babys und Schwangere. Bei Babys und Kindern finde ich es bewundernswert, wie schnell ihr Nervensystem auf eine sanfte Behandlung reagiert und wie sehr man ihnen damit den Start ins Leben erleichtern kann.
Meine zweite Leidenschaft ist die Sportchiropraktik. Für Sportler ist es besonders wichtig ein optimal funktionierendes Nervensystem zu besitzen, damit sie ihr volles Potenzial ausschöpften können. Außerdem hilft die Chiropraktik dabei Verletzungen vorzubeugen. Im Moment betreue ich die Sprinter des Deutschen Leichtathletik Verbandes bei Trainingslagern und durfte als Chiropraktorin bei der Staffel-WM in Yokohama (Japan) 2019 teilnehmen.

 

Wie sind Sie hier in die Praxis gekommen?

Ganz am Anfang habe ich die Praxis während meiner Semesterferien abends sauber gemacht. Schnell durfte ich auch vorne am Empfang arbeiten. Die Stimmung in der Praxis hat mir immer sehr gut gefallen. Seit 2016 arbeite ich endlich als Chiropraktorin in dieser Praxis.

 

Was machen Sie, wenn Sie nicht in der Praxis sind?

Ich treibe sehr gerne Sport, besonders Leichtathletik und Yoga. Außerdem reise ich gerne und verbringe am liebsten Zeit draußen in der Natur. Zuhause lese ich viele Bücher oder spiele Klavier. Außerdem bin ich als Vizepräsidentin im Vorstand der Deutschen Chiropraktoren-Gesellschaft e.V. tätig.