Katharina Röver

Chiropraktorin Katharina Röver

Mitgliedschaften:
Deutsche Chiropraktoren-Gesellschaft e.V.
Deutsche Ärztegesellschaft für Applied Kinesiology
Sacro-Occipital Technique Organisation Europe

Fünf Fragen an… Katharina RöverChiropraktorin Katharina Röver

 

Wie sind Sie zur Chiropraktik gekommen?

Schon mit 14 Jahren wusste ich, dass ich Chiropraktorin werden möchte. Vorher war ich auch schon an Medizin interessiert, aber nach meinem ersten Termin bei einem Chiropraktor war ich so begeistert, dass ich meiner Mutter direkt auf der Rückfahrt schon erzählt habe, dass das mein Traumberuf ist. Die Art und Weise, wie sich für mich Zeit und ich ernst genommen wurde und wie mir so schnell mit meinen Kopfschmerzen geholfen werden konnte, ließ für mich einfach keine andere Wahl, als zu sagen „Das möchte ich auch können!“.

 

Was fasziniert Sie an der Chiropraktik?

Als Patient finde ich es faszinierend wie schnell Ergebnisse sichtbar sind. Und als Chiropraktorin fasziniert es mich, dass ich den Patienten als „ganzen Menschen“ betrachten darf. Von der Untersuchung, über die Diagnose bis hin zur Behandlung wird der komplette Körper betrachtet, was ich sehr interessant finde.

 

Haben Sie ein spezielles Interessengebiet?

Bis jetzt noch nicht… Das ist auch ein Grund warum mich Chiropraktik so fasziniert – es kann sowohl den ganz kleinen als auch den ganz großen, den jungen und den alten und den sportlich sehr aktiven Patienten geholfen werden.

 

Wie sind Sie hier in die Praxis gekommen?

Zunächst war ich selbst Patient in der Praxis. Während meines Studiums habe ich zudem in den Semesterferien als Urlaubsvertretung am Empfang gearbeitet und so kommt es, dass ich auch als „fertige“ Chiropraktorin wieder in die Praxis zurück komme.

 

Was machen Sie, wenn Sie nicht in der Praxis sind?

Ich liebe die Musik – spiele Querflöte und singe gern. Außerdem liebe ich die Natur und reise sehr gern.